English
RU
 


Für high-resolution Audio geeignet



Pro-Ject Stream Box DSA  

Vollverstärker mit Streamer, Internetradio, D/A Wandler  

 

Streamboxdsa: Zum Vergrössern bitte klicken Streamboxdsa: Zum Vergrössern bitte klicken Streamboxdsa: Zum Vergrössern bitte klicken
 

Seite öffnen Technische Daten       PDF Produktinfo [pdf, 778 KB]       PDF Anleitung [pdf, 1442 KB]       PDF Testbericht [pdf, 46 KB]

Box Control: volle Kontrolle über Stream Box  

 

 

• 24 bit/192kHz Hires-Musikstreaming  

Spotify Connect support (firmware 4.0.61.83 or higher)  

LOSSLESS-Streaming mit TIDAL  

• Lautstärkeregelung per IR FB, Fronttasten, App  

• Top-DAC Highend PCM 1796  

• WAV, AIFF, FLAC, WMA9 lossless, ALAC & AAC Wiedergabe  

• FLAC Dekodierung für alle 9 Kompressionsstufen inklusive Stufe 0  

(Datenrate bis etwa 9 mbit/s)  

• Gapless Wiedergabe für alle Audio-Formate  

Audiophiler Verstärker integriert 2x 60 Watt (4 Ohm)  

Fixer & variabler Analogausgang (RCA)  

Analog-Eingänge: 2x RCA Stereo  

Digital-Eingänge: 1x koax RCA, 1x Toslink, 2x USB  

• Vorwärts/Rückwärts Suchfunktion  

• Alphanumerische Suche  

• 3,5“ Farbdisplay zeigt Coverart und Metadaten  

• Viele Menüsprachen wählbar  

• Wifi 802.11 b/g/n für echtes 24/192 über Wifi  

• Vollmetallgehäuse verhindert Einstreuungen  

• Proprietäres NetAPI für zuverlässig, rasche Bedienung  

• GRATIS Control APP (iOS & Android)  

 

 

Stream Box DSA ist Pro-Ject Audio‘s audiophiler Verstärker, Audio Streaming Client & Internetradio in Einem, Er ist für die Wiedergabe von Musik optimiert, welche auf Netzwerkservern (Computer, NAS Laufwerk, etc) gespeichert ist. Zusätzlich zur großen Funktionsvielfalt agiert die audiophile Stream Box DSA als D/A-Wandler für andere Digitalquellen (USB, Koax, Toslink) 2 analoge Eingänge gehören auch zur Ausstattung des Vollverstärkers, der selbst hochwertige Lautsprecher mühelos antreiben kann!  

Stream Box DSA kann direkt mit der Streamingplattform Spotify verwendet werden und unterstützt den Musikdienst TIDAL. Andere Streamingservices wie Deezer, Grooveshark etc können über Applikationen von Drittanbietern ebenfalls eingebunden werden. Eine überragende Klangqualität nicht nur mit 24bit HD-Musik ist genau so selbstverständlich wie beste Rauschabstände und niedrigste Verzerrungen. Die Steuerung erfolgt per IR Fernbedienung und/oder gratis Android / iOS App.  

 

UVP: € 999,00  

 

Empfohlenes Zubehör  

 

Komfort  


Control it DS/RS
 

 

 

 

Optionale Upgrades:  

Airplay upgrade € 109,00 (inkl. hochwertigem optischem Kabel)  

Bluetooth upgrade € 79,00 (inkl. hochwertigem optischem Kabel)  

 

 

Systembeispiele:  

 

 

 

 

Stream Box unterstützt TIDAL - Schnellanleitung (10/2015)  

Stream Box - Firmware Update (09/2015)  

Stream Box - Firmware Update (06/2015)  

Spotify Connect Kurzanleitung  

Box Control App für iOS & Android 1.0 FINAL jetzt verfügbar! (07/2013)  

Box Control App für Android  

Stream Box: FLAC und andere PC-Audio-Mysterien  

Box Control: Android- und iOS-App speziell für die Stream Box!  

Stream Box: Tipps für beste Performance  

 

 

04.09.2015: neueste Firmware Version 4.0.63.87 nun abrufbar  

Das Update kann über "Einstellungen" - "Allgemeine Einstellungen" - "Software Update" durchgeführt werden.  

Firmware-Verlauf  

 

 

Stream Box für Multiroom nutzen  

Formen sie mehrere Stream Boxen zu einem Multiroom-Audio-System mit Windows Media Player 12 (Windows 7 PC)!  

Audiophile Wiedergabequalität durch die Stream Box.  

Zeitgleich unterschiedliche Musik für jede Zone!  

nähere Informationen zum Download  

 

Smartphone-Musik auf der Stream Box nutzen  

„iMediaShare“ ermöglicht direktes Streaming vom Mobiltelefon auf die Stream Box!  

nähere Informationen zum Download  

Hinweis: Die iOS Version zeigt Fehlfunktion mit der Stream Box. Bei der Musikauswahl in der iTunes Musikbibliothek, stürzt die App ab. iMediaShare wurde informiert und arbeitet an der Lösung des Problems. Alternativ kann Musik, die auf iPod/iPhone/iPad gespeichert ist, auch mit der (kostenpflichtigen) Plug-Player Version 4.1.0 auf die Stream Box übertragen werden. Die Android App von iMediaShare ist nicht betroffen und funktioniert ohne Einschränkungen!  

 

 

FAQ - Tipps zur Stream Box  

 

Frage: Was ist bei der Nutzung von TIDAL mit der Stream Box zu beachten?  

Antwort: Für die Nutzung des Musikdienstes von TIDAL ist ein TIDAL Hifi oder TIDAL Premium notwendig. Installieren Sie dazu die neueste Box Control App auf ihrem Smartphone oder Tablet und aktualisieren Sie die Firmware der Stream Box.  

 

Frage: Der TIDAL Setup ist nicht erfolgreich und zeigt nur Country: Bad Login, was kann ich tun?  

Antwort: Bitte vermeiden Sie das Prozentzeichen (%) in Ihrem Passwort.  

 

Frage: Was ist bei der Nutzung von Spotify Connect mit der Stream Box zu beachten?  

Antwort: Für die Nutzung von Spotify Connect ist ein Premium-Account von Spotify notwendig. Ein kostenloser Spotify-Account unterstützt kein Spotify Connect. Installieren Sie die neueste kostenlose Firmware für die Stream Box.  

 

Frage: Warum sind Bluetooth und Airplay kein integraler Bestandteil der Stream Box Geräte und nur als optionales Upgrade erhältlich?  

Antwort: Die Stream Box DSA, DS+ und RS sind einzigartig, weil sie, im Gegensatz zu vielen anderen Streamern, über weitere Anschlussmöglichkeiten für Quellsignale verfügen.  

Da die Funktionenen Bluetooth und Airplay nur von einem Teil der Konsumenten genutzt würde, hätte der generelle Einbau für alle Kunden eine Preiserhöhung von 20-30% zur Folge, gleich ob diese Funktionen verwendet werden oder nicht. Getreu unserer Philosophie, langanhaltend hohes Klangniveau mit rationeller Zukunftssicherheit zu verbinden, machen diese optionalen Upgradepakete für Airplay und Bluetooth Sinn, da sie maximale Flexibilität für aktuellste Technologien gewährleisten.  

 

Frage: Wieso werden meine erstellten Favoriten unter Internet-Radio nicht angezeigt oder wieso lässt sich kein neuer Zugriffscode erstellen? Wieso erhalte ich bei Auswahl einer Radio-Liste entweder nur "empty" oder "Server Error"?  

Antwort: Manche Internet-Provider bieten nur einen langsamen DNS-Server an und deshalb kommt es zu einem Timeout wenn auf vTuner zugegriffen wird. Geben sie auf der WAN-Schnittstelle ihres Routers einen alternativen kostenlosen DNS-Server an (zB: 8.8.8.8 und 8.8.4.4). Diese DNS-Server werden von Google betrieben und sind sehr schnell.  

 

Frage: Wie groß kann eine Festplatte an der USB-Schnittstelle der Stream Box maximal sein?  

Antwort: Die Festplatte (oder auch USB-Stick) an der USB-Schnittstelle kann bis zu 8 Terabyte groß sein. Ein einzelnes Musikstück darf eine Größe von 4 Gigabyte nicht überschreiten.  

 

Frage: Mein Windows-Rechner wird von der Stream Box nicht als Medien Server gefunden.  

Antwort: Stellen sie sicher, dass die Medienfreigabe im Windows Media Player aktiviert ist.  

Gehen Sie dazu auf „Streamen“ – „Automatische Wiedergabe der Medien durch Geräte zulassen“ (Windows 7) bzw. „Medienbibliothek“ – „Medienfreigabe“ (Windows Vista und XP).  

 

Frage: Die USB-Festplatte oder das Speichermedium wird nicht von der Stream Box erkannt.  

Antwort: Überprüfen sie ob die Festplatte oder das Speichermedium FAT32 und nicht etwa exFAT oder NTFS formatiert ist.  

Bei einem größeren Speicher als 32GB benötigen sie ein spezielles Tool um es als FAT32 formatieren zu können (zB: Fat32Formatter).  

 

Frage: Wie führt man ein Firmware-Update durch?  

Antwort: Wähle im Hauptmenü der Streambox "Einstellungen" - "Allgemeine Einstellungen" - "Software Update".  

 

Frage: Warum unterstützt die Stream Box kein NTFS?  

Antwort: FAT32 ist das Standard-Dateisystem bei allen Musik-Playern, aber auch Digitalkameras, Drucker usw. und daher äußerst kompatibel zu allen Geräten. NTFS bietet zusätzliche Features wie zB. Sicherheitsinformationen und kann daher zu Problemen führen. FAT32 hat keinerlei Nachteile oder Beschränkungen gegenüber NTFS die in der Audiowelt relevant sind.  

 

Frage: Was ist zu beachten um GAPLESS nutzen zu können?  

Antwort: Die unterbrechungsfreie Wiedergabe zwischen 2 Titeln (=GAPLESS) funktioniert, wenn die Musik von einem USB-Speicher abgespielt wird.  

Wenn die Musik von einem UPnP-Server (zB. Twonky) abgespielt wird funktioniert GAPLESS nur, wenn dieser Server mit der IR-Fernbedienung oder mit unserer App mit NetAPI ausgewählt wurde.  

Mit einer normalen UPnP-Controller-App (zB. PlugPlayer) funktioniert GAPLESS nicht.  

 

Frage: Was ist notwendig um FLAC-Dateien mit 24Bit/192KHz ohne Unterbrechungen abspielen zu können?  

Antwort: Für Musik-Dateien mit hohen Datenraten (auch WAV-Dateien) ist eine LAN-Verbindung notwendig, da WiFi-G eine zu geringe Bandbreite hat.  

Weiters ist auch ein leistungsstarkes NAS-System bzw. ein schneller USB-Speicher notwendig.  

Vermeiden Sie auch die Neutranscodierung der Musik durch den Server, da dieses ebenfalls Aussetzer verursachen kann.  

 

Frage: Was muss ich beim Router beachten?  

Antwort: Sie können sowohl kabellose (WLAN) als auch verkabelte (LAN) Verbindungen zum Router herstellen. LAN-Verbindungen haben sich als wesentlich zuverlässiger als WLAN erwiesen. Wenn Sie sich für WLAN entscheiden, nutzen Sie mindestens Wifi „G“ oder mixed “G/N” Router (Kanäle 1 bis 11). Sollten Probleme wegen zu geringer verfügbarer Datenraten auf dem gewählten Kanal auftreten, dann schalten Sie auf einen anderen um.  

 

Frage: Welche Router und Switches sind für die Nutzung der Stream Box empfohlen?  

Antwort: Unsere App und Stream Boxen sind auf modernste Gigabit Router und Switches ausgelegt um schnellstmögliche Datentransfers und Kommunikation zu garantieren, daher sind diese auch für optimale Ergebnisse empfohlen. Ein gut eingerichtetes Netzwerk und Server (riesige Datenmengen vermeiden) sind Voraussetzung für beste Resultate. Genauso ist es ratsam die Stream Box über Kabel mit dem Netzwerk zu verbinden, da so Stabilität gewährleistet ist.  

 

Frage: Was muss ich beim UPnP/DLNA-Server beachten?  

Antwort: Twonky Media Server oder Asset UPnP liefern perfekte Ergebnisse. Viele DLNA-Server haben optional die Möglichkeit das Originalsignal in ein anderes Format zu wandeln und auszugeben (Transcoding). Das verändert die Integrität des Originalsignals und erfordert eine sehr hohe Rechenleistung von NAS-Systemen. Deshalb kann es bei aktiviertem Transcoding zu Tonaussetzern kommen und sollte unbedingt deaktiviert sein!  

 

Frage: Was muss ich beim NAS (Network Attached Storage) beachten?  

Antwort: Die Taktung des Hauptprozessors (CPU) sollte für die unterbrechungsfreie Wiedergabe von HD-Musik mindestens 1 GHz betragen (QNAP-NAS sind sehr zuverlässig und haben Twonky bereits vorinstalliert).  

Beim verwendeten Dateisystem gibt es keine Vorgaben, da die Verwaltung das NAS übernimmt.  

 

Frage: Wie kann ich auf meine iTunes-Bibliothek mit der Stream Box zugreifen?  

Antwort: Um auf die Musik in der iTunes-Bibliothek zugreifen zu können muss ebenfalls ein UPnP/DLNA-Medienserver wie zB. Twonky installiert sein. Beim Konfigurieren des Medienservers muss das iTunes-Verzeichnis angegeben werden, wo die Musik gespeichert ist.  

 

Frage: Was muss ich bei Audio Wiedergabe- und Rippingformate beachten?  

Antwort: Dateien für HD-Musik (24bit/88.2 - 192kHz) haben Tonstudio-Qualität und sind über diverse Online-Portale erhältlich.  

Als zweitbeste Möglichkeit empfehlen wir „nicht-datenreduzierte“ Tonformate, die aus CD‘s gewonnen werden. WAV stellt eine 1:1-Kopie dar, die aber keine Albumbilder und Informationen zu Künstler/Titel etc zur Verfügung zulässt. Demgegenüber liefern verlustfrei komprimierte Tonformate, wie FLAC oder ALAC, die gleiche Klangqualität und sind in der Lage bei geringerem Speicherplatzbedarf auch Albumcovers und Metadaten darzustellen.  

ACHTUNG! FLAC bietet für verlustfreie Komprimierung 8 Levels zur Auswahl an, wir empfehlen wir für beste Resultate die Stufen 4 bis 8, da bei den Stufen 1 bis 3, wegen extrem hoher Datenraten, keine Wiedergabe möglich ist (Alternative ist WAV). Albumcover-Bilder werden nur bis zu einer Größe von 500 kB dargestellt. ALAC bietet hervorragende Ergebnisse und benötigt zur Wiedergabe Twonky Media Server oder Asset UPnP. Vermeiden Sie verlustbehaftet komprimierte Dateiformate, wie MP3 oder AAC, da erst mit Datenraten von 320kbit/sec eine Tonqualität ähnlich der CD möglich ist. Alle angegebenen Rippingformate (außer WAV) können Albumcovers und Meta-daten darstellen, sofern diese in den jeweils verwendeten Onlinedatenbanken gespeichert sind.  

 

Frage: Was muss ich bei Albumcovers beachten, damit diese ordnungsgemäß angezeigt werden?  

Antwort: Die Albumcover-Bilder dürfen nicht größer als 500 kB und müssen im Format JPEG (Dateiendung .jpg) sein.  

 

Frage: Was muss ich bei der CD Ripping Software beachten?  

Antwort: Wir empfehlen ausdrücklich die Verwendung hochwertiger Ripping-Programme mit den besten verfügbaren verlustfreien Tonformaten (wie FLAC oder ALAC). Viele der angebotenen Programme können sowohl zum Abspielen als auch zum Rippen verwendet werden (zB iTunes, Windows media player, foobar2000, EAC etc.). Für eine bit-genaue CD-Kopie aktivieren Sie im verwendeten Ripping-Programm, die “Ripping Security” (Exact Audio Copy EAC, foobar2000, dBpoweramp).  

 

Frage: Was muss ich bei selbst erstellten Aufnahmen beachten?  

Antwort: Wenn Sie eigene Aufnahmen aus Vinyl oder Tonbändern erstellen, wählen Sie zum Erhalt der Originalqualität eine Bittiefe von 24bit und höhere Samplingraten (96 oder 192kHz). Hochwertige Recordingsoftware muss nicht teuer sein, wir empfehlen die Freeware Audacity in Verbindung mit dem hochwertigen Interface Phono Box USB V.  

 

Frage: Können auch WAV- oder M4a-Dateien wiedergegeben werden?  

Antwort: WAV-Dateien (Dateiendung .wav) oder MPEG-4 Audio (Dateiendung .m4a) sind Containerformate und können wiedergegeben werden. WAV-Dateien beinhalten LPCM-Audiodaten und M4a-Dateien können AAC- und ALAC-Audiodaten beinhalten.  

 

Frage: Die Lautstärkekontrolle mit der Box Control App funktioniert nicht richtig oder es lässt sich nur leiser stellen.  

Antwort: Bitte deinstallieren Sie die Box Control App und installieren Sie die neueste Version aus dem Store.  

 

 

Firmware-Verlauf:

 

18.06.2013: 4.0.42.43  

• Verbesserung der Wiedergabe von AAC-Dateien mit 96KHz  

• Erweiterung der NetAPI-Befehle  

 

18.04.2014: 4.0.49.60  

• Verbesserte Unterstützung für hochauflösende FLAC192/24 Dateien (inclusive Level Zero) über das Netzwerk.  

• Ethernet Optimierungen implementiert für hohen Datendurchsatz in Gigabit Netzwerken.  

• Mehr zur Verfügung stehender Speicherplatz während der Musikwiedergabe durch kleineren Speicherbedarf des Betriebssystems.  

• Neu gestalteter Wiedergabebalken mit grösserer Abbildung des Albumcovers.  

• Wiedergabefenster ohne Spiegel-Effekt.  

• Verbesserte Steuerung per UPnP bei Wiedergabe von AIFF- & WAV-Dateien  

 

24.06.2015: 4.0.61.83  

• Unterstützung von Spotify Connect  

 

04.09.2015: 4.0.63.87  

• Fehler bei der Suche behoben  

• Stabilitätsverbesserung bei Spotify und UPnP  

 

 

 

Haftungsausschluss:  

Pro-Ject Audio Systems hat keinen Einfluss auf die hier aufgeführte Fremdsoftware (z.B. Jamcast, PlugPlayer) und kann deshalb kein reibungsloses Ablaufen dieser Software garantieren. Die Verwendung der Fremdsoftware geschieht auf eigene Gefahr, auch wenn wir diese Fremdsoftware empfehlen. Haftungsansprüche müssen beim Hersteller der Fremdsoftware geltend gemacht werden, Pro-Ject Audio Systems lehnt jede Haftung diesbezüglich ab.  

 



Zuletzt geändert am 08.05.2017

e-[di'zain] xhtml css
© 2017 Pro-Ject Audio Systems